Albert Einstein – Ein Genie feiert Geburtstag!

Albert Einstein – Ein Genie feiert Geburtstag!

Albert Einstein wurde am 14. März 1879 als erstes Kind der jüdischen Eheleute Hermann und Pauline Einstein, geborene Koch, in Ulm geboren. Als Alberts Großmutter ihn zum ersten Mal sah, soll sie fortwährend gesagt haben: “Viel zu dick! Viel zu dick!” Aber allen Befürchtungen zum Trotz verlief die Entwicklung des jungen Albert normal. Im November 1881 wurde Alberts Schwester Maria – genannt Maja – geboren.

Albert-Einstein-veganverlag-gruenersinn-verlag-polonaplonaKurze Zeit später siedelte die Familie Einstein nach München über, wo Albert zuerst die Volksschule und dann das dortige Luitpold-Gymnasium besuchte. Er war ein “mittelmäßiger” Schüler, der sich aber schon sehr früh für die Naturwissenschaften und für die Mathematik interessierte. Der Unterricht im Gymnasium gefiel ihm nicht, da er unter strenger Disziplin und dem Zwang zum Lernen durchgeführt wurde. Als 15-jähriger verließ er die Schule ohne Abschluss und folgte seiner Familie nach Mailand, wo sie sich in der Zwischenzeit niedergelassen hatte.

Um den versäumten Schulabschluss nachzuholen besuchte er ab 1895 die Kantonsschule in Aarau in der Schweiz. Dort machte er ein Jahr später das Abitur (Matura) und begann 1896 ein Studium in Zürich. Sein Studienziel war das Diplom eines Fachlehrers für Mathematik und Physik. Im Juli 1900 beendete er mit Erfolg sein Studium.

Nach dem Studium

Er zog nach Bern und erhielt eine Stelle am dortigen Patentamt. In seiner Freizeit arbeitete er auf dem Gebiet der theoretischen Physik. 1905 veröffentlichte er einige sehr bedeutende wissenschaftliche Arbeiten. Eine davon handelt von der bahnbrechenden speziellen Relativitätstheorie. Eine andere Arbeit enthält die berühmteste Formel der Welt “E = m · c2”. Diese Formel besagt, dass sich Materie in Energie umwandeln lässt.

In dieser mathematischen Gleichung ist E die Energie, m die Masse und c die Lichtgeschwindigkeit im luftleeren Raum (ca. 300.000 km/s).

1903 heiratete er seine Studienfreundin Mileva Maric. Ein Jahr später wurde Einsteins erster Sohn, Hans Albert geboren, 1910 sein zweiter Sohn Eduard. 1909 wurde er Professor für Theoretische Physik an der Universität Zürich. Es folgten Professuren in Prag und dann wieder in Zürich. 1914 wurde Einstein nach Berlin berufen um dort wissenschaftlich zu arbeiten. Im gleichen Jahr brach auch der Erste Weltkrieg aus.

Albert-Einstein-Ehefrau-polonapolona-veganverlagNachdem sich Einstein von seiner Frau Mileva getrennt hatte, heiratete er 1919 seine Cousine Elsa Löwenthal. In den Jahren 1909 bis 1916 arbeitete Albert Einstein an einer Verallgemeinerung der speziellen Relativitätstheorie, der allgemeinen Relativitätstheorie.

Nachdem 1919 diese Theorie im Experiment bestätigt worden ist (Lichtablenkung im Schwerefeld der Sonne), wurde Einstein über Nacht weltberühmt. Er erhielt Einladungen und Ehrungen aus der ganzen Welt. Es gab kaum eine Zeitschrift, die nicht in den höchsten Tönen über ihn und seine Arbeit berichtete. Für das Jahr 1921 erhielt er den Nobelpreis für Physik.

Aufbrauch nach Amerika

Durch die politischen Verhältnisse und den damit verbundenen Geschehnissen im Nazi-Deutschland verließ Einstein im Dezember 1932 Deutschland. Er hat danach nie wieder deutschen Boden betreten. Von 1933 an lebte Einstein mit seiner Familie in Princeton, Amerika. Am dortigen “Institute for Advanced Study” (Institut für Fortgeschrittene Studien) fand er ideale Arbeitsbedingungen.

albert-einstein-tasse-polonapolona-veganverlagIm Dezember 1936 starb Einsteins Frau Elsa. 1939 brach der Zweite Weltkrieg aus. Aus Angst davor, dass in Deutschland an Atombomben gearbeitet wird, schrieb er einen Brief an Franklin D. Roosevelt, den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, um ihn auf die Möglichkeit von Atomwaffen hinzuweisen. 1946 machte er den Vorschlag einer Weltregierung, in der er die einzige Möglichkeit für einen dauerhaften Frieden sah.

Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Einstein zurückgezogen in Princeton. Bis zuletzt arbeitete er an einer neuen Theorie, der einheitlichen Feldtheorie, die aber erfolglos blieb. Albert Einstein starb am 18. April 1955 im Alter von 76 Jahren.

Zur Quelle

“Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”

ALBERT BESTELLEN


Kaffee mit Promis: Künstler-Tassen illustrieren Persönlichkeiten

Geschenksets-polonapolona-veganverlagEine beachtliche Kollektion humorvoll illustrierter Tassen hat der GrünerSinn-Verlag im Sortiment.

Die Motive: bekannte Musiker, Schriftsteller, Schauspieler, Wissenschaftler und Politiker. Jeder Persönlichkeit ein augenzwinkerndes oder hintergründiges Zitat zur Seite gestellt.

Sozial und nachhaltig produziert und vertrieben

Inzwischen bietet Polona Pačnik in Slowenien eine ansehnliche Tassen- und Tellerkollektion mit zahlreichen Prominentenporträts an. Alles Persönlichkeiten, mit denen sich die Künstlerin wohlfühlen und gern zum Kaffee oder Tee treffen würde.

Den Vertrieb der Tassen in Deutschland hat exklusiv der GrünerSinn-Verlag übernommen. Ins Programm des Verlags passen Polonas Werke nicht nur, weil sie das Angebot sinnvoll erweitern und damit zum Beispiel alles für einen Nachmittag mit gutem Buch bei einer Tasse Kaffee bieten. Sondern insbesondere deswegen, weil sie komplett nachhaltig, frei von tierischen und giftigen Stoffen und klimaneutral produziert sind. Damit setzt der GrünerSinn-Verlag seine Philosophie konsequent fort und bietet wie beim bewährten Sortiment (Bücher, Zeitschriften und Postkarten) auch in der Sparte „Geschenkideen“ ausschließlich vegane Produkte an.

Liebe- und humorvoll illustriert und gebrannt

Zwanzig Tassenmotive sind in Deutschland an den Start gegangen. In dem illustren Kreis: Jimi Hendrix, Albert Einstein, Sigmund Freud, Janis Joplin, Marilyn Monroe, Clint Eastwood, Audrey Hepburn, David Bowie, Prince, John Lennon, Freddie Mercury und Amy Winehouse. Die Porzellantassen sind gebrannt, spülmaschinen- und mikrowellenfest, fassen je 350 Milliliter und kosten 24,95 Euro.

ZUM SHOP


Blick in den Katalog


Die Künstlerin: Polona Pačnik

Polona-pacnik-polonapolona-veganverlagEntworfen und realisiert hat die hochwertigen Porzellantassen die slowenische Künstlerin Polona Pačnik. Die Idee dahinter fand die gefragte Buch-Illustratorin, Jahrgang 1970 und in Paris studiert, in der Haushaltswarenabteilung eines Kaufhauses.

Dort reihten sich hunderte weiße Tassen aneinander und Polona wusste: Sie musste nicht nur Büchern, sondern auch Tassen im wahrsten Wortsinne ein individuelles Gesicht verleihen.

Kurzentschlossen kaufte sie 20 Stück, bemalte sie über Nacht und verkaufte sie am nächsten Morgen innerhalb von zwei Stunden auf dem Markt. Begeistert waren die Menschen vor allem von den liebevollen Details. Wie etwa von Audrey Hepburns charakteristischem Kussmund unter der riesigen Sonnebrille. Oder von den zerzausten Haaren Einsteins, sowie den witzigen Zitaten dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.